C3-Award

C3 Award 2019 ist vergeben

Insgesamt 136  SchülerInnen aus 79 Schulen in ganz Österreich haben bei der diesjährigen Ausschreibung für den entwicklungspolitischen Preis mitgemacht. Die meisten Arbeiten kamen aus der Steiermark, Niederösterreich, Oberösterreich und Wien. Ihre Arbeiten zeigen nicht nur die Relevanz von Themen wie Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltige Wirtschafts- und Ressourcenpolitik, Partizipation an demokratischen Prozessen oder Bildung & Globales Lernen. Viele beleuchten die eigene Lebensweise kritisch, thematisieren strukturelle Ungleichheit und globale Machtverhältnisse. Das entwicklungspolitische Engagement junger ForscherInnen findet in knapp 70% der Arbeiten Niederschlag.

In Summe kam es zu 112 Einreichungen, wovon 97 Vorwissenschaftliche Arbeiten (AHS) und 15 Diplomarbeiten (BHS) sind. Davon kamen 74 Arbeiten in die engere Auswahl und wurden begutachtet. Derzeit läuft das Auswahlverfahren des wissenschaftlichen Beirats, der sich aus 16 Mitgliedern zusammensetzt. In dem Gremium sind WissenschafterInnen aus den Disziplinen Internationale Entwicklung, Migrationsforschung, Rassismusforschung, Politikwissenschaften, Gender, Friedensforschung, Bildungswissenschaften, Religionspädagogik, Globales Lernen, Wirtschaftswissenschaften sowie jeweils 1 VertreterIn der Fördergeber ADA und DKA, VertreterInnen der 5 preisstiftenden Organisationen sowie 1 VertreterIn der Lehrkräfte (außer Konkurrenz des Wettbewerbs) vertreten.

Die endgültige Beurteilung der Arbeiten erfolgte durch einen wissenschaftlichen Beirat anhand von sechs Beurteilungskriterien, die das Alleinstellungmerkmal des entwicklungspolitischen Preises unterstreichen. So wurde einerseits auf die entwicklungspolitische Relevanz des Themas und andererseits auch auf den kritischen Zugang, die kritische Verwendung von Literatur, welche unterschiedliche Perspektiven bietet und eine kritische Reflexion der eigenen Lebensrealität geachtet.

10 Arbeiten wurden ausgezeichnet, davon wählte der wissenschaftliche Beirat drei SchülerInnen für den C3-Award für Vorwissenschaftliche (Diplom-) Arbeiten im Bereich Internationale Entwicklung 2019 aus. Die Preise wurden von Desirée Schweitzer (BMEIA), Klemens Riegler-Picker (BMBWF), Petra Bayr (Abg.z.NR), Martin Ledolter (ADA) und Jakob Maierhofer-Wieser (DKA) vergeben. Durch den Abend führte Ulla Ebner (ORF), Live Musik kam von Paradicso.

Fotogalerie

Shortlist (pdf)  -  Arbeiten in der Endauswahl

Mit dem C3 Award 2019 ausgezeichnete Arbeiten:

  • Syrien – der Weg vom Arabischen Frühling in den Bürgerkrieg
    Verfasserin: Lisa Winkler
    Schule: GRG 13 Wenzgasse (Wien)
    Betreuerin: Mag.a Monika Erckert
     
  • Die Auswirkungen des monokulturellen Anbaus von Ölpalmen in Südostasien
    Verfasserin: Sophie Schumacher
    Schule: BRG in der Au Innsbruck (Tirol)
    Betreuerin: Mag.a Karin Millen
     
  • Die Frau als Ware. Frauenhandel im 21. Jahrhundert
    Verfasser: Erem Celebi
    Schule: BORG3 (Wien)
    Betreuerin: Mag.a Christine Schwärzler

Die Organisationen ÖFSE, BAOBAB, Frauen*solidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik gratulieren herzlich!

Im Jänner 2020 wird der C3-Award für herausragende Vorwissenschaftliche (Diplom-)Arbeiten im Bereich internationaler Entwicklung wieder ausgeschrieben.

Rückblick auf die Preisverleihung 2018

> Artikel zur Preisverleihung 2018

> Video

> Fotogalerie


Bisher Prämierte Arbeiten

2018

2017

2016

C3 - Centrum für Internationale Entwicklung

Sensengasse 3
1090 Wien

>> So kommen Sie zu uns.

Impressum

Datenschutz

Aktuelle Veranstaltungen