Cover des Buches

Arnim, Gabriele et al.
Was tun
Demokratie versteht sich nicht von selbst
München: Kunstmann, 2017. - 110 S.
ISBN 978-3-95614-210-9

ÖFSE-Signatur:

26877

 

 

 

Deutschland BR ; USA ; Demokratie ; Bürgerbeteiligung ; Politisches Verhalten ; Politische Bildung ; Partei ; Staat ; Politik ; Medien ; IKT ; Widerstand ; Partizipation

Die Antwort auf die im Titel gestellte Frage liefert dieses Buch recht schnell: Was tun! Einer Reihe jüngster demokratiepolitischer Rückschritte zum Trotz erhalten sich die Autorinnen – allesamt renommierte deutsche Journalistinnen – ihren Optimismus aufrecht und stellen Handlungsoptionen vor. Diese beziehen sich vor allem auf klassische Korridore staatsbürgerlicher Partizipation, wie die Mitgliedschaft in demokratischen Parteien, politischen Protest und Beteiligung an Demonstrationen oder die Teilnahme an medialer Öffentlichkeit und Information. Darüber hinaus sind aber auch zivilgesellschaftliches Engagement und Solidaritätsarbeit, der Umgang mit gesellschaftlichen Echokammern oder subversive ökologische Praktiken Thema dieses Bandes. Deutlich machen die Autorinnen dabei eines: Das Funktionieren einer Demokratie versteht sich nicht von selbst, sondern bedarf stetiger Reproduktion und Neuverhandlung, erst durch politische bzw. gesellschaftliche Partizipation und die Übernahme von Verantwortung wird Demokratie mit Leben gefüllt. 

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Aktuelle Öffnungszeiten

Mo-Do: 9.00-17.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Covid19: Einschränkungen in der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

> mehr Information

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information