Cover des Buches

Hammond, Gregory
The women's suffrage movement and feminism in Argentina from Roca to Perón
Albuquerque, NM: Univ. of New Mexico Press, 2011. - XI, 267 S.
ISBN 978-0-8263-5055-8

Frauen*solidarität-Signatur:

 

 

I F 1095

 

Argentinien / Frauenbewegung / Frauenwahlrecht / Geschichte 1900-1955 / Frauenstimmrecht ; Geschichte

Mit der Einführung des gleichen Wahlrechts für Männer und Frauen in Argentinien am 23. September 1947 erzielte der amtierende Präsident  Juan Domingo Perón einen Sieg für sein Regime. In den darauffolgenden Jahren warben er und seine Ehefrau Evita Perón um die weibliche Wähler_innenschaft und schufen Möglichkeiten der politischen Partizipation von Frauen in seiner breiten politischen Koalition. Allerdings schuf die Wahlrechtsreform auch Kontroversen, besonders auch unter jenen, die schon früh dafür gekämpft hatten. Starke Kritik kam aus der Linken, besonders auch von der Sozialistische Partei und von Seiten der Feminist_innen, die in Peróns Reform einen Versuch sahen, Evita Peróns politische Karriere anzukurbeln.
Das Buch gibt einen Überblick über die Frauenwahlrechtsbewegung in Argentinien von den frühen politischen Bemühungen bis hin zur Verabschiedung des Gesetzes von 1947 und darüber hinaus.

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Aktuelle Öffnungszeiten

Mo-Do: 9.00-17.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Covid19: Einschränkungen in der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

> mehr Information

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information