Cover des Buches

Moroccan feminisms
new perspectives
Ennaji, Moha (Hrsg.) et al.
Trenton: Africa World Press, 2016. - viii, 252 S.
ISBN 9781569024744

Frauen*solidarität-Signatur:  I D 792

Marokko / Politisches Handeln / Frau / Feminismus / Soziale Situation / Reform ; Frauenrechte ; Frauenorganisation ; Verfassung

Die rechtlichen und institutionellen Reformen in Marokko - die geänderte Verfassung von 2011, die die Gleichstellung der Geschlechter und die politische Partizipation von Frauen einführte sowie die Reform des Familienrechts im Jahr 2004 - haben die Demokratie in der marokkanischen Gesellschaft beeinflusst. Im Gegensatz zu Libyen und Ägypten hat Marokko keine Revolution erlebt, trotzdem gingen Tausende Demonstrant_innen auf die Straßeund forderten das Recht auf soziale - und Geschlechtergerechtigkeit. Frauen waren in diesen Protesten stark vertreten. Die Regierung hat nach dem Arabischen Frühling versprochen, die neue Verfassung mit stärkerer politischer Beteiligung von Frauen umzusetzen. Die Verfassung von 2011 reserviert zehn Prozent der Sitze im Parlament für Frauen und zehn Prozent für Junge Menschen, in der Hoffnung, ihre politische Beteiligung und ihre Vertretung in Parlament und Regierung zu fördern. Trotz der wachsenden Emanzipation von Frauen gibt es immer noch Hindernisse, wie Analphabetismus, Arbeitslosigkeit, Armut und schwierigerer Zugang zu Bildung. Frauenorganisationen spielen heute eine wichtige Rolle bei der Integration von Frauen in die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung des Landes. Weitere Schritte zugunsten des Schutzes der Rechte von Frauen sind dringend erforderlich, um ihren starken Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung sicherzustellen.

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Impressum

Öffnungszeiten

Mo-Di: 9.00-17.00 Uhr
Mi-Do:9.00-19.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information