Cover des Buches

Elsner, Wolfram
Das chinesische Jahrhundert
Die neue Nummer eins ist anders
Frankfurt/Main: Westend, 2020. - 383 S.
ISBN 9783864892615

ÖFSE-Signatur:

27778

Wirtschaftswachstum ; Kulturelle Identität ; Wirtschaftsordnung ; Großmacht ; China

China habe „mehr verdient als Missachtung, Fake-Kampagnen, Häme und Feindschaft“, bricht der Volkswirtschaftler Wolfram Elsner eine Lanze für die Volksrepublik. Er anerkennt einen beachtenswerten Sonderweg, den China wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich gehe und der einen „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ in Aussicht stelle. Diese Transformationsphase sei different vom europäisch geprägten, staatszentralistisch organisierten Sozialismus des 20. Jahrhunderts und durch Hybridität von Plan- und Marktwirtschaft geprägt. Elsner schildert informativ und anschaulich die speziellen Charakteristika Chinas und macht aus seiner subjektiven Begeisterung keinen Hehl. „Das chinesische Jahrhundert“ unternimmt den Versuch, einer als einseitig wahrgenommenen medialen Berichterstattung ein Korrektiv entgegenzusetzen. Mit dieser Intention steht es in der Tradition kapitalismuskritischer, antiimperialistischer Literatur (vgl. etwa jüngst Robert Fitzthums „China verstehen“). Während ein großer Teil der Analyse nachvollziehbar gestaltet und mit Quellenverweisen versehen ist, irritieren manche von Elsners Befunden nachhaltig. Mit apologetischen Repliken auf Kritikpunkte oder skurrilen Behauptungen, etwa, dass es in China keine „menschenfeindliche und pornografische Schattenwelt wie im »freien Werte-Westen« mit unbegrenzter Frauenerniedrigung“ gebe und die Geschlechterverhältnisse daher frei von Sexismus, Konkurrenz und Missgunst seien, untergräbt der Autor die Glaubwürdigkeit seiner Agenda massiv. Auf der Haben-Seite des Bandes stehen fundierte Analysen zu Außen- und Entwicklungspolitik, Süd-Süd-Kooperation oder Corona-Krise. Auch gelingt es Elsner, mediale Informationsdefizite und Eurozentrismen zu adressieren – die erhoffte differenzierte Betrachtung Chinas gelingt anschließend jedoch nicht.

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Di: 9.00-17.00 Uhr
Mi-Do:9.00-19.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information