Cover des Buches

Colombani, Laetitia
Das Haus der Frauen
Roman
Frankfurt am Main: S. Fischer, 2020. - 254 S.
ISBN 9783103900033

Frauen*solidarität-Signatur:

SO-COL(a)-01

Belletristische Darstellung / Frankreich / Gewalt gegen Frauen / Frauenhaus / Frauenemanzipation

Laetitia Colombani, Autorin des weltweit erfolgreichen Romans „Der Zopf“, beschäftigt sich in ihrem zweiten Bestsellerwerk „Das Haus der Frauen“ mit dem ersten Frauenhaus in Paris, dem „Palais de la Femme“. Die Handlung dreht sich um Solène, eine Staranwältin, die sich aufgrund eines Burn-outs aus ihrem stressigen Job zurückzieht. Nachdem sich einer ihrer Mandanten vor ihren Augen das Leben nahm, stürzt sie in eine tiefe Krise. Um wieder Sinn in ihr Leben zu bringen, beschließt sie, sich für das Frauenhaus ehrenamtlich zu engagieren und unterstützt die dortigen Bewohner_innen mit ihren juristischen Fähigkeiten. Diese Art des Zusammenlebens und der Solidarität hilft Solène, ihre psychischen Probleme zu bewältigen und sensibilisiert sie für die Lebensrealitäten anderer Frauen. Mit der Zeit entwickelt die Protagonistin ein Interesse an der Begründerin des Palais, Blanche Peyron und beginnt zu recherchieren. In Rückblenden in das Jahr 1926, die sich durch das Buch ziehen, wird die Geschichte Blanche Peyrons und ihres widerständigen Kampfes für eines der ersten Frauenhäuser erzählt.

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Di: 9.00-17.00 Uhr
Mi-Do:9.00-19.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information