Cover des Buches

Stock, Robert
Filmische Zeugenschaft im Abseits
Kulturelle Dekolonisierungsprozesse und Dokumentarfilme zwischen Mosambik und Portugal (Post_koloniale Medienwissenschaft ; 7)
Bielefeld: transcript, 2018. - 287 S.
ISBN 9783837645064

Signatur:

E-Book

Dekolonisierung ; Testimony ; Befreiungskampf ; Film ; Violence ; Erinnerungskultur ; Postcolonialism ; Unabhängigkeitskampf ; Portugal ; Decolonization ; Mosambik ; Mozambique ; Media Studies ; Struggle For Liberation ; Medienwissenschaft ; Kolonialkrieg ; Memory Culture ; Documentary Film ; Struggle For Independence ; Colonial War ; Dokumentarfilm ; Gewalt ; Postkolonialismus

Robert Stock nähert sich kolonialer Geschichte und postkolonialer Theorie von dem ganz spezifischen Blickwinkel der Film- und Medienwissenschaft. Er untersucht Dokumentarfilme über die portugiesische Kolonialherrschaft in Mosambik seit 1975, wobei er einen vergleichenden Zugang wählt: Gerade die Kontrastierung von portugiesisch geprägter Dokumentarfilmforschung und neueren Ansätzen des afrikanischen Films soll innovativen Erkenntnisgewinn erlauben. Bei seinen Untersuchungen der unterschiedlichen filmischen Darstellungsweisen liegt ein besonderer Fokus auf dem Einbezug von Augenzeug_innen. Die Zeugenschaft in Dokumentarfilmen ähnelt der geschichtswissenschaftlichen Methode der Oral History und bringt bereichernde Einblicke wie auch ihre ganz eigenen Tücken mit sich. Stock analysiert das Spannungsfeld, welches zwischen der historischen Meistererzählung über die Kolonialzeit und den einzelnen Aussagen der Zeugen entsteht. Er verdeutlicht die ständige Widersprüchlichkeit in der filmischen Präsentation der beiden Pole, die sich u.a. durch vielfältige Inszenierungsmöglichkeiten ergibt. Einen roten Faden durch das Buch bildet die Frage nach einer Veränderung der Umgangsweisen mit kolonialen Vergangenheiten seit den 1990er Jahren. Das Medium Film nimmt eine wichtige Rolle in der gesellschaftlichen Ausverhandlung der eigenen Geschichte und Gewalterfahrung ein, wodurch er zum Teil des andauernden Dekolonisierungsprozesses wird.

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

Sensengasse 3
1090 Wien
+ 43 (0)1 317 40 10-200
bibliothek@centrum3.at

>> So kommen Sie zu uns

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Di: 9.00-17.00 Uhr
Mi-Do:9.00-19.00 Uhr
Fr:9.00-14.00 Uhr

Covid19: Aktueller Betrieb der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik

> mehr Information

Veranstaltung "Stadt für alle"

22. Oktober 2020 18.00
> mehr Infos
> Literaturliste

Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3
> mehr Information